Fortschritte

Foto © Lisa Gorkiewicz, Universität Salzburg

Die Arbeiten begannen im Jahr 2019 mit der Untersuchung des Grabes von Arnau de Torroja in San Fermo in Verona. Es folgten Sichtungen und Analysen von Dokumenten im Vatikanischen Geheimarchiv und im Archive Nationale von Paris. Innerhalb kurzer Zeit konnten weitere Forschungspartner gewonnen werden, sodass die Arbeiten nun von zahlreichen Vernetzungen profitieret.

Aufgrund der wiedergefundenen Dokumente aus dem Jahr 1265, welche vom Verbot der Exkommunikation und Verbannung der Templer handeln, konnte nach mehr als 700 Jahren ein Verfahren mit dem Ziel der Rehabilitation des Templerordens eingeleitet werden – ein erstes Zwischenresultat – mit unmittelbaren und aktuellen Implikationen!

Die Forschungsgruppe arbeitet eng vernetzt und in permanentem Austausch an der vollständigen Aufarbeitung und historischen Rekonstruktion der Geschichte des Templerordens. Namhafte Institutionen haben den Zugang zu weiteren Templer- Gräbern und anderen kirchenhistorisch hoch relevanten Bestattungen in Aussicht gestellt.

Welchen Bezug hat das Projekt auf die Rechtswissenschaften?